immobilien-realestate   Der große Immobilien-Marktplatz in Deutschland
für Bundesweite und Auslandsimmobilien.
Immobilien Erfahrung seit 30 Jahren
 
kostenlos registrieren und verkaufen  

Haus Neubau im Ferienortf Utjeha

weitere Abbildungen
Haus Neubau im Ferienortf Utjeha
Haus Neubau im Ferienortf Utjeha
Haus Neubau im Ferienortf Utjeha
Haus Neubau im Ferienortf Utjeha
Haus Neubau im Ferienortf Utjeha
Haus Neubau im Ferienortf Utjeha
Haus Neubau im Ferienortf Utjeha
Haus Neubau im Ferienortf Utjeha
Haus Neubau im Ferienortf Utjeha
Haus Neubau im Ferienortf Utjeha
Kaufpreis:  220.000,00 EUR
Zahlbar in Euro (EUR)


Beschreibung: Das Haus steht mitten im Feriendorf, ca 600 m vom Strand entfernt.
Von der Terrasse aus ist das Meer etwas zu sehen, jedoch wird die Sicht durch Bäume versperrt. Die Bäume können evtl. gefällt werden.
Zustand: Neubau, die Bauqualität ist hervorragend.
Ausstattung: Neu möbliert
Sonstiges: TV-Sat-Anlage
Umfeld und Lage
Europa
Montenegro
Bar
Utjeha - Bar
Adresse: 85530 Utjeha / Bar
Adria
grösserer Ort in der Nähe: Bar, Budva und Ulcinj
  Wohnfläche: 180 qm
Nutzfläche: 220 qm
Grundstücksgröße: 200 qm
Baujahr: 2006
Zimmerzahl: 7
Etagen: 3
Garage / Stellplatz: 2 Stellplätze im Hof
Balkon: 1
Terrasse: 1 mit Blumenbeet
Heizungssystem: Nicht vorhanden
Bodenbelag: Keramik
Terrasse: 1 mit Blumenbeet
Frei ab: Ab September 2006
Lagebeschreibung
Bis zum Meer sind es 400 m und zum Strand 600 m. Der Strand bietet alles was sich Touristen wünschen, Restaurant, Diskothek und viele Verkaufsstände. Einkaufen kann man auch oberhalb vom Strand, doch gut und preiswert kauft man am besten in der Stadt Bar.
Die Küste
Für den Fremdenverkehr ist die Adria-Küste äußerst attraktiv. Die Adria gehört zu den warmen Meeren. Entlang der montenegrinischen Küste fließen in die Adria Ströme sauberen Meeres, die dem Wasser die Klarheit und Durchsichtigkeit verleihen. Aus diesem Grund bezeichnete J. Cousteau das Meer der montenegrinischen Küste als das sauberste des ganzen Mittelmeeres. Die gegliederte Küste ist 293,5 Kilometer lang, mit 117 Stränden einer Gesamtlänge von 73 Kilometern. Die Sandstrände sind bogenförmig aneinandergereiht. Das Haus steht am Dorfrand und hat einen wunderbaren Blick aufs Meer und die Berge (Hausberg Rumija 1 500 m hoch). Klimaanlage und TV-Digital sind eingerichtet. Das Erdgeschoss bildet eine geschlossene Wohnung und das Obergeschoss, mit 3 Zimmer, ebenfalls. Es ist ideal für Touristen, denn es hat einen eigenen Eingang. Für ein Rentnerpaar ein guter Nebenerwerb. Im Hof ist ein großer abgeschlossener Stellplatz, hier spenden Reben Schatten. Bis zum Strand sind es 500 m, dort ist auch ein kleines Kaufhaus. Der Strand bietet alles was sich Touristen wünschen, Restaurant, Diskothek und viele Verkaufsstände.
Die Stadt Bar ist zweigeteilt. Sie besteht aus Alt Bar (Stari Bar) und Neu Bar (Novi Bar). Stari Bar liegt am Fuße des 1593 m Hohen Berges Rumija, etwa vier Kilometer von der Küste entfernt.
Ulcinj liegt nahe der albanischen Grenze. Die Entfernungen zu den Flughäfen Tivat und Podgorica beträgt 93 bzw. 107 Kilometer. Es bestehen direkte Straßenverbindungen in Richtung Budva und zum Skutari See.
Budva ist einer der beliebtesten und meistbesuchten Badeorte an der montenegrinischen Adriaküste. In Budva und der näheren Umgebung findet man zahlreiche Sandstrände, meist in kleinen Buchten gelegen, mit bis zu einer Länger von 2 Kilometern.
Wirtschaftliche Situation
Wirtschaft:
Zur Zeit gibt es in Montenegro über 11.500 Unternehmen im Privatbesitz und etwas über siebenhundert öffentliche Unternehmen mit mehrheitlichem Staatskapital. Ihre Tätigkeit erstreckt sich auf folgende Gebiete: Absicherung der Wirtschaft allgemein, der Erwerbsbedingungen sowie der strategischen Industrie. Montenegro ist ein für die Marktwirtschaft und freies Unternehmertum offener Wirtschaftsraum. Eines der bedeutendsten Projekte auf diesem Gebiet ist das Programm "Montenegro Freie Wirtschaftszone". Es sieht vor, dass Montenegro sich zu einem "Off Shore" Zentrum für internationale Tätigkeiten und geschäftliche, touristische und andere Dienstleistungen für ausländische Unternehmen mit attraktiven Steuererleichterungen, Zollbefreiung und freier Gewinnverfügung entwickeln soll. Die Entwicklungsstrategie ist auf einige wichtige Wirtschaftszweige orientiert. Priorität hat die Entwicklung der Landwirtschaft, die Produktion "sauberer" Energie, das Seewesen und der Fremdenverkehr.
Landwirtschaft:
Der landwirtschaftliche Boden nimmt ein Drittel des Gesamtterritoriums Montenegros ein. Die Wälder erstrecken sich auf fast 40% des Territoriums. Mehr als die Hälfte des Forstbestandes ist unter Schutz gestellt. Neben den Wäldern wachsen in Montenegro fast 400 Arten verschiedener Pflanzen (in der Medizin und Industrie verwendbare, aromatische, essbare) die breite Anwendung finden. Dank der spezifischen Klimabedingungen, der Überseehöhe und den geschützten Zonen ist der Anbau von Frühgemüse und die Produktion gesunder Nahrung besonders hoher Qualität möglich. Regional betrachtet ist der Anbau von Südfrüchten und Frühgemüse im Küstengebiet, kontinentales Obst und Gemüse in niedrigeren Teilen der zentralen und nördlichen Gebieten und der Milch und Fleischerzeugnisse in den Gebirgsgebieten geplant.
Der Fremdenverkehr:
Der Fremdenverkehr nimmt eine vorrangige Stellung bei der Entwicklung Montenegros ein. Es bestehen sehr gute Bedingungen für die Entwicklung des Sommer- und Winterfremdenverkehrs, sowohl am Meer als auch im Landesinnere. Das Fremdenverkehrsangebot besteht aus ca. 155.000 Betten, davon in Hotels und Fremdenverkehrssiedlungen 35.000 bester Qualität. Jährlich werden über 10 Millionen Übernachtungen verzeichnet. Der Staat fördert den Fremdenverkehr, dafür ist das Fremdenverkehrsministerium zuständig, für die Promotion sorgt die Fremdenverkehrsorganisation Montenegros.
Die Energiewirtschaft:
Die Flüsse ermöglichen eine um das Zweifache größere Produktion der Elektroenergie als zur Zeit. Die weitere Entwicklung des Systems der Gewinnung der Sonnenenergie wird gefördert.
Die Seeschifffahrt:
Die Seeschifffahrt besitzt eine lange Tradition. Schon im 18. Jahrhundert fuhren über 400 Schiffe aus der Bucht von Kotor auf den Weltmeeren. In Montenegro haben zwei bedeutende Seefahrtsunternehmen ihren Sitz. Ihre Schiffe verfügen über fast eine Million Bruttoregistertonnen. Das montenegrinische Potential auf diesem Gebiet umfasst noch den Hafen Bar und zwei Werften in Bijela und Tivat.
Das Verkehrswesen:
Montenegro ist auf dem Luft- und Seeweg sowie über die Strasse und mit der Bahn zu erreichen. Die beiden internationalen Flughäfen sind Podgorica und Tivat. Die Seeschifffahrt benutzt vorwiegend den Hafen Bar, mit einer Umladekapazität von 4,5 Millionen Tonnen jährlich. Der Strassen- und Bahnverkehr entwickelt sich in einem Netz lokaler, regionaler und internationaler Strecken. Die Eisenbahn verfügt über 249 Schienenkilometer. Das Straßennetz beträgt 5.184 Kilometer, davon 3.085 Kilometer moderner asphaltbedeckter Strassen.
Sport / Freizeit
Reisezeit:
Milde Winter, ohne Schnee und heiße trockene Sommer sind das bestimmende Klima an der Küste. i. Der Herbst ist meist sehr mild, der Frühling beginnt schon sehr früh. Im Kontrast dazu sind die Gebirgspitzen Montenegros oft das ganze Jahr über Schneebedeckt. Die Durchschnittliche Mittagstemperatur beträgt 25 C im Juni. Die Tage sind jetzt am längsten. An den Stränden ist noch reichlich Platz und die Hotel und Restaurants sind nur von wenigen Gästen frequentiert. Während die verschieden touristischen Dienstleistungen spätestens jetzt in Betrieb genommen werden. Im Juli strömen die Touristen an die Küste Die Hochsaison hat begonnen und läuft erst Ende August aus. Die Wassertemperatur erreicht im Juli durchschnittlich 25 C. Tagsüber kann es bis zu 35 C heiß werden. Am ersten September enden die Schulferien in Montenegro. Die einheimischen Touristen, wie auch der größte Teil der ausländischen Besucher sind nach Hause zurückgekehrt. In den Restaurants findet man immer einen guten Platz. Selbst an den schönsten Stränden tummeln sich nur eine lichte Schar von Gästen. Die Meerestemperatur liegt bei durchschnittlich 23 C. Die Badesaison umfasst insgesamt 180 Tage.
Shopping:
Die Geschäfte sind täglich von 09.00-21.00 Uhr; Lebensmittelgeschäfte von 06.00 - 21.00 Uhr geöffnet. Während der Sommersaison sind die Geschäfte in Touristenzentren bis 24:00 geöffnet. Zahlung mit Kreditkarten (Diners Club, Visa, Master Card) ist in den meisten Geschäften möglich.
Kulturhistorisches Erbe
In der Nähe von Podgorica befindet sich die älteste archäologische Fundstätte der vorgeschichtlichen Zeit in Montenegro. Die altertümlichen Küstenstädte sind die Juwelen Montenegros. Budva ist mit über zweieinhalbtausend Jahren die älteste Stadt an der montenegrinischen Küste. Die zweite bedeutende Siedlung ist die Stadt Risan und ihre Mosaike. Ein archäologischer Fund von Weltbedeutung ist das Mosaik, dass den griechischen Gott Hyponos darstellt, die einzige Darstellung dieser Gottheit auf dem Balkan. Aus römischer Zeit stammt die bedeutendste Siedlung, die Stadt Duklj (Docla). Von grosser Bedeutung ist das Festungssystem von Kotor. Es besteht aus vier Kilometer langen Mauern und der Befestigung am Meer. Ein würdiges Denkmal der romanischen Architektur an der Adria ist die Domkirche des Heiligen Tripun in Kotor, die im XII Jahrhundert errichtet wurde. Dort befindet sich auch der Sitz einer der ältesten Seefahrerorganisationen der Welt- die Flotte von Bokelj einer Bruderschaft der Seeleute die im 11. Jahrhundert gegründet wurde. Das Kloster Moraca wurde Mitte des XIII. Jahrhunderts in der Schlucht des Flusses Moraca Gebaut. Dieses Kloster beherbergte das Zentrum der Wandmalerei in der Zeta.
Kulturfestivals:
Von besonderer Bedeutung sind die kulturellen Veranstaltungen, die über einen längeren Zeitraum Künstler aus dem In und Ausland in Montenegro versammeln. Die meisten finden in den Sommermonaten in den Küstenstädten statt. Am Festival Theaterstadt" in Budva nehmen berühmte Theatergruppen und Operensembles aus der ganzen Welt teil. Die Sommerbuchmesse in Herceg Novi entwickelt sich binnen kürzester Zeit zu einem kulturellen Fest. Das Mimosenfest in Herceg Novi findet während der Wintermonate Statt. Das Musikfestival "Lied des Mittelmeers" in Budva ist schnell zu einer angesehenen Institution geworden.
Sport und Erholung:
Fußball ist auch in Montenegro Nationalsport. Eine touristisch sportliche Sehenswürdigkeit ist das internationale Fußballturnier auf Sand "Beach Soccer" in Becici, an dem die Nationalmannschaften aus Brasilien, England, Italien, der Vereinigten Staaten, Jugoslawien u.a. teilnehmen.
Die montenegrinische Küche:
Ein Land des guten Geschmacks. Die verschiedenen Regionen Montenegros haben ihre ganz eigenen kulinarischen Spezialitäten. Die Küche Montenegros bedient sich aus dem reichhaltigen und ursprünglichen Fundus der Natur. In den Restaurants wird man auch gewöhnliche Gerichte finden wie Spagetti, Pizza oder Schnitzel mit Pommes frites. Wer nach Montenegro kommt sollte aber unbedingt die landestypischen Spezialitäten probieren wie beispielsweise zum Mittagessen Lammbraten im „Satsch“ gegart, Kajmak, Piva, klare Fischsuppe und gekochten Fisch, gebratenen Karpfen und geräucherte Ukeleien und all dies mit den Weinen Vranac oder Krstac begießen, mit Käsekuchen „Sirnica“, Pfirsichen oder Wassermelone versüssen; sich am Nachmittag beim Niksic Bier entspannen, sich gegen Abend mit Traubenschnaps, Schinken, Ziegenkäse, Tomaten und Löwenzahn aufmuntern. Wer auf ein üppigeres Abendessen aus ist, der sollten dazu noch Meerbarben aus der Pfanne oder gegrillte Bernsteinmakrelen probieren.


Kaufpreis:  220.000,00 EUR
Zahlbar in Euro (EUR)
 
   

© 2006 IRI Immobilien