immobilien-realestate   Der große Immobilien-Marktplatz in Deutschland
für Bundesweite und Auslandsimmobilien.
Immobilien Erfahrung seit 30 Jahren
 
kostenlos registrieren und verkaufen  

Exklusives Landhotel mit Reitzentrum in Torrecera

Exklusives Landhotel mit Reitzentrum in Torrecera
Kaufpreis:  0,00 EUR
Zahlbar in Euro (EUR)


Beschreibung:

Ihr 4-Sterne-Landhotel in Andalusien mit Reitzentrum für Jung und Alt
– nur wenige Minuten von Jerez de la Frontera entfernt.
Reiturlaub in Andalusien/Spanien: Ausbildung und Beritt in Doma Clásica und Alta Escula, Ausritte in die schöne Landschaft Andalusiens – oder einfach nur ausspannen!

18 anspruchsvolle Hotelsuiten mit Salon, Doppelschlafzimmer, Klimanlage warm/kalt
großer Lagunenpool mit Poolbar inmitten des Palmen-Gartens, Wellnessbereich mit finnischer und türkischer Sauna
Restaurant mit Blick auf das Reitzentrum und Kinderspielplatz (ca. 9/2007)
Reitzentrum mit Reitplatz, Reithalle und Führanlage

Hacienda El Boyal is an old farming estate dating back to the end of the 19th century and was the family residence of the famous bullfighter, Juan Belmonte, who until 1962 bread and raised such legendary fighting bulls like Cameron, Irresistible IV, Tormenta and many more on this estate.
In subsequent years the property was subdivided and in successive years the owners grew wine for the famous sherry, cotton and other produce until the hacienda was bought by its present owners in 2003.
When Sabine Wesseln and Michael Paessler were searching the provinces of Málaga and Cádiz for a suitable property to realise their dream of a small hotel with excellent riding facilities they immediately recognized the great potential of Hacienda El Boyal to convert this derelict farm into the most advanced, luxurious and complete resort of its kind in western Andalusia. After three years of construction to rehabilitate the old building and adding new ones the owners have turned the estate into a fascinating and beautiful complex consisting of a luxurios hotel, a designer restaurant and a state-of-the-art riding center. The Property Hacienda El Boyal lies on the periphery of the village of Torrecera, at about 20 kms southeast of the town center of Jerez de la Frontera and about 35 kms from the nearest beaches. It has a generally flat land area of 166.700 sqm which drops in the north to the Guadalete River and borders in the south onto the road from Jerez de la Frontera to San José del Valle.
The Hotel There are at present 18 beautifully and tastefully appointed suites including a double bedroom with satellite TV and safe, spacios bathroom with xxx-size showers, a comfortable lounge with satellite TV and mini-bar as well as a large private covered terrace.
All suites are fully air conditioned and are connected by wifi to the internet free of charge. All suites have direct access to the gardens and pool or to the andalusian patio. There is the possibility to increase the number of suites/rooms to a maximum of 50. 12 suites lead straight into the subtropical gardens of some 5.000 sqm with a most beautiful white lagoon pool reflecting the azure blue skies of southern Andalusia.
The other six suites lead into the andalusian patio where lush palm and orange trees are competing with colourful tropical bushes filling the air with their sweet aroma at night. The small spa with finnish and turquish saunas will be supplemented with an indoor heated pool and jacuzzi to release the aches and paines of the tired body preparing the guest for the next day to come. The Restaurant The restaurant stands on its own at the entrance to the resort and serves the hotel guests and the patronage from the street alike. It distinguishes itself from the usual “venta”, the road-side bars and cafeterias not only by its design but also by its cuisine. There is the central “bistro” serving delicious tapas and local dishes in the day time, while the two more intimate dining rooms invite for the enjoyment of excellent spanish and international cuisine in a relaxed and comfortable atmosphere. The large covered terrace overlooks the riding arenas allowing for a leisurely viewing of the equestrian activities just in front. In the lower floor are the rest rooms, as well as the staff areas and refrigeration chambers. There are also approximately 300 sms of conference facilities which can be partitioned off into three smaller rooms allowing for seminars of up to 100 participants. Next to the restaurant will be a spacious, partially covered children’s playground with an adjoining terrace allowing the parents to watch their children play while enjoying a coffee and cake in the sun. The Riding Center At present, there are 28 spacious, air and light filled horse boxes, each with its own 24 sqm partially covered paddock. There is a licence in place to build another 30 boxes which will be completed in the spring of 2008 making it a total of 58 boxes with private paddock. For the foals there is a separate stable hall and for the ponies there is an open stable for 6 to 8 horses. The total capacity under the present licence is for aprox. 70 horses. In the main stable hall are a lounge for the staff as well as the staff rest rooms and opposite there are the rest rooms for the clients with showers, toilets and changing facilities. There are also separate tack rooms for clients and in house equipment as well as a room to train future grooms. The riding arenas include the following facilities: One principal open air riding arena of 28 x 68 meters with flood light and sound equipment. This riding arena was built to the highest specifications to ensure permanent and instant use after even the heaviest rain fall. There will be another open air riding arena of 20 x 40 meters with equal specifications. A 14 meter lounging circle completes the open air facilities. The covered riding hall is 22 x 62 meters and closed on three sides. There are spectators stands for about 50 people under cover. Adjoining the hall is the covered fully automatic walker with suspended machinery allowing the use of the interior circle of 16 meter diameter to be used as a lounging circle or an arena for beginners. All riding facilities are equipped with a fully automatic sprinkling system. There are also two larger paddocks 2.500 sqm each for the foals.

Zustand: neuwertig renoviert
Ausstattung: siehe Beschreibung
 
Umfeld und Lage
Europa
Spanien
Andalusien
Provinz Cadiz
Torrecera
Adresse: 11595 Torrecera
c/n
grösserer Ort in der Nähe: Jerez de la Frontera
  Wohnfläche: 2.000 qm
Nutzfläche: 7.500 qm
Grundstücksgröße: 166.000 qm
Baujahr: 2006
Zimmerzahl: 30
Etagen: 1
Garage / Stellplatz: 3
Balkon: 1
Terrasse: 20
Heizungssystem: teils Fussboden, Klimaanlagen, normales System
Bodenbelag: Fliesen
Terrasse: 20
Frei ab: nach Absprache
Lagebeschreibung
nur 20 Minuten von Jerez de la Frontera, der "Pferdestadt" Andalusiens, 30 Min von den Stränden der Costa de la Luz.

Die Provinz Cádiz (spanisch Provincia de Cádiz) ist eine der acht Provinzen im Südwesten der autonomen Region Andalusien in Südspanien. Die Hauptstadt ist Cádiz.
Sie grenzt an die Provinzen Huelva, Sevilla und Málaga, an die britische Kolonie Gibraltar sowie an das Mittelmeer und an den Atlantischen Ozean.
Die Provinz erstreckt sich über 7.442 km², die Einwohnerzahl beläuft sich auf 1.194.062 Personen (2006), von denen ca. 1/9 in der Hauptstadt leben. Die Bevölkerungsdichte beträgt 153 Einwohner pro km². Die Strände haben bei einer Küstenlänge von etwa 260 km eine Gesamtlänge von 138 km; der Sand ist fein und hell, das Wasser ist klar.
Sie ist die südlichste Provinz Andalusiens. In der Provinz herrscht ein gemäßigtes Klima (ca. 17,6 °C Jahresdurchschnitt mit 3200 Sonnenstunden). Diese für Andalusien sehr niedrige Temperatur lässt sich durch die Nähe zum Meer erklären.
In der Provinz Cádiz liegen neben ihrer Hauptstadt u.a. noch die Städte Algodonales, Jerez de la Frontera, Algeciras, San Fernando, Puerto Real, Chiclana de la Frontera, El Puerto de Santa María, Conil de la Frontera, und Arcos de la Frontera.
Wirtschaftliche Situation
Das Hotel ist seit etwa 1/2 in Betrieb, die Belegung ist steigend, die Resonanz bei den Gästen sehr gut.

Die Wirtschaft Andalusiens krankt noch heute an den Folgen der Politik Francos, die der Region die undankbare Rolle eines Lieferanten von Rohstoffen und billigen Arbeitskräften zuwies und Industrie nur unzureichend und einseitig in Westandalusien aufbaute. Wichtige Industriezentren sind damals wie heute Sevilla, Huelva und Campo de Gibraltar in der Provinz Cádiz.
Die Landwirtschaft hat nach wie vor Bedeutung, wennbgleich Andalusien längst kein Agrarland mehr ist. Ca. die Hälfte des Bodens wird landwirtschaftlich genutzt, wobei der Ackerbau deutlich Vorrang vor der Viehzucht hat. Die traditionellen und wichtigsten landwirtschaftlichen Produkten sind Olivenöl, Getriede und Wein. Doch Olivenbäume, Getreide und auch Sonnenblumen können im Trockenbau kultiviert werden und brauchen kaum Pflege, schaffen also keine Arbeitsplätze. Der Anbau anderer, arbeitsintensiven Nutzpflanzen wie Baumwolle, Reis und Gemüse ist dagegen von den Bewässerungsmöglichkeiten abhängig, die nicht überall und nicht jedes Jahr in gleichem Maße gegeben ist. Die meisten Gemüsefelder Andalusiens befinden sich in der Provinz Almeria. Mit Ausnahme der Küstentäler bei Almeria und Málaga herrscht Großgrundbesitz vor. Der wichtigste Bereich für die Wirtschaft Andalusiens ist heute der Dienstleistungssektor, d.h. vor allen Dingen der Tourismus. Gegenwärtig besuchen jährlich 41 Mio. Touristen Spanien, wobei Andalusien, vor allem die Costa del Sol, eines ihres bevorzugten Ziele ist. Die Tourismusbranche erwirtschaftet fast 11 % des spanischen Bruttoinlandsproduktes. Allerdings ist der spanische Tourismus in hohem Maße von ausländischem Kapital abhängig, sodass etwa die Hälfte der Einnahmen ins Ausland abfließt. Fast 700.000 Arbeitnehmer sind direkt im Tourismus beschäftigt und noch einmal fast 500.000 indirekt, doch viele dieser Arbeitsplätze sind saisonbedingt. Die immer noch zu verzeichnenden Zuwachsraten des spanischen Tourismus schlagen sich leider nicht in der Schaffung neuer fester Arbeitsplätze nieder, sodass auch viele touristische Gebiete von Arbeitslosigkeit betroffen sind.
Anhaltende Arbeitslosigkeit kennzeichnet das Spanien der 90er Jahre; sie betrug durchschnittlich um 20 %, in einigen Regionen Andalusiens lag und liegt sich noch viel höher. Betroffen sind vor allem Frauen und Jugendliche unter 25 Jahren. Die Gründe dafür sind vielfältig und u.a. in zunehmender Technisierung und Rationalisierung zu suchen. Die Löhne haben sich bei knapp 80 % des europäischen Durchschnittswertes eingependelt.

Sport / Freizeit
Golf, Segelfliegen, Mountainbike, Paintball, Tennis


Kaufpreis:  0,00 EUR
Zahlbar in Euro (EUR)
 
   

© 2006 IRI Immobilien