immobilien-realestate   Der große Immobilien-Marktplatz in Deutschland
für Bundesweite und Auslandsimmobilien.
Immobilien Erfahrung seit 30 Jahren
 
kostenlos registrieren und verkaufen  

Extremadura

Private Immobilien Bauträger und Immobilienmakler Angebote

Extremadura ist eine der  autonomen Gemeinschaften Spaniens. Die autonome Gemeinschaft umfasst die Provinzen Cáceres und Badajoz. Die Bevölkerung, als Extremeña oder Extremeño bezeichnet, verteilt sich über 383 Gemeinden. Die einzige Stadt mit mehr als 100.000 Einwohnern ist Badajoz. 57 % der Bevölkerung lebt in Gemeinden mit weniger als 10.000 Einwohnern. Die nächsten größeren Städte sind Cáceres und die Hauptstadt der autonomen Gemeinschaft, Mérida.
Die regionale Wirtschaft hat sich in den vergangenen Jahren verbessert und hat schneller als andere Regionen in Spanien aufgeholt. Extremadura hat von den EU-Kohäsionsfonds profitiert und damit Projekte in den Bereichen Bildung, Sozialer Schutz und Wirtschaft gefördert.
Die Extremadura hat eine Fläche von 41.634 km² und stellt damit 8,2% der spanischen Landmasse. Sie ist größer als Dänemark, Belgien oder die Niederlande und die fünftgrößte autonome Gemeinschaft Spaniens.
Zusammen setzt sich die Extremadura aus der Provinz Cáceres und der Provinz Badajoz.
Der Norden der Region ist bergig. Die westlichen Ausläufer des Zentralsystems der iberischen Halbinsel bilden mehrere Gebirgszüge und Täler, die an die kastilische Sierra de Gredos anschließen. Höchster Berg ist der Calvitero an der Grenze zur Provinz Salamanca. Diese Gebiete sind wasserreich und fruchtbar. Südlich des Flusses Tajo beginnt ein trockeneres Land aus weiten Ebenen, das bekannt ist für Weinbau (D.O. Ribera del Guadiana), aber vor allem für seine Steineichenhaine, in denen das schwarze iberische Schwein (cerdo ibérico) gehalten wird und sich hauptsächlich von Eicheln ernährt. Die besondere Rasse und Ernährung – beide unterliegen strengen Regelungen zum Schutz der Produktbezeichnung ibérico – geben dem berühmten Jamón Ibérico (luftgetrockneter Schinken) seinen besonderen Geschmack und seine hohe Qualität.
Durch die Extremadura fließen im Norden der Tajo und im Süden der Guadiana.
Im Moment erlebt die Extremadura ein überdurchschnittlich hohes wirtschaftliches Wachstum. Deshalb werden vor allem in den Sektor Tourismus und Handel neue Möglichkeiten entwickelt, den Markt zu stärken und auszubauen. Vor allem im Sektor Tourismus stieg die Nachfrage in den letzten Jahren. Deshalb beträgt der Anteil der Bevölkerung im Dienstleistungssektor 57%.
Neben dem Dienstleistungssektor gibt es in der Extremadura ungefähr 8.000 Industrien. Dabei handelt es sich hauptsächlich um kleine bis mittelständische Unternehmen. Die wichtigsten Industriezweige sind Energie, Landwirtschaft, Kork, Stein, Schmuck, Textilien und Maschinenbau.
Des Weiteren wird in der Extremadura noch Landwirtschaft betrieben. Hier wird hauptsächlich auf Bioanbau gesetzt, welcher ohne Einsatz von Chemikalien möglich ist.
Wichtiger Handelspartner der Extremadura ist der angrenzende Nachbarstaat Portugal.
Vorne liegt die Extremadura im Energiesektor. Die Entwicklung und der Bau von Stauseen und Talsperren führt zu einer stabilen Nutzung der Wasserelektrizität. Es wird sogar mehr Energie produziert als für die eigene Region notwendig wäre.
Weiterhin wird an der Nutzung von Biomassen, Wind- und Sonnenenergie geforscht und entwickelt.
Die nördliche Region der Extremadura ist wasserreich und fruchtbar. Hier werden Kiwis, Feigen, Sonnenblumen, Kirschen, Paprika und Zitronen angebaut. Eine Spezialität aus dem Norden ist Pimentón de la Vera, ein aromatisches Paprikapulver.
Südlich des Tajo beginnt das trockene Land. Hier, in der Dehesa, stehen viel Kork- und Steineichen, aus denen hauptsächlich Korken für Weinflaschen gemacht werden. Außerdem lebt hier das schwarze iberische Schwein (cerdo ibérico), welches sich hauptsächlich von Eicheln ernährt. Aus ihnen wird der berühmte Jamón Ibérico (luftgetrockneter Schinken) hergestellt. Außerdem wird auf dem flachgründigen, nährstoffarmen Böden Wein angebaut.
Städte sind: Cáceres · Badajoz · Mérida (Verwaltungssitz) · Navalmoral de la Mata · Plasencia · Trujillo · Zafra · Almendralejo · Don Benito · Villanueva de la Serena.


Subregion:
Provinz Caceres
Provinz Badajoz

Zeige 1 bis 3 (von insgesamt 3 Objekten) Seiten:  1 
Bauernhaus Finca, Haus, Ulldecona, Spanien   Bauernhaus Finca, Haus, Ulldecona, Spanien
Ulldecona Immobilien Angebot 1048-F-U-0309: 11.000 qm grosse Finca mit Haus und Traktor.
Kategorien: Haus, Bauernhäuser
Wohnfläche: 75 qm
Nutzfläche: 75 qm
Grundstücksgröße: 11.000 qm
Baujahr: nicht bekannt
Europa
Spanien
Valencia
Provinz Castello

165.000,00 EUR Zahlbar in Euro (EUR)
'Bauernhaus Finca, Haus, Ulldecona, Spanien' merken
Campingplatz in Spanien, Gewerbeobjekt, Caceres, Spanien   Campingplatz in Spanien, Gewerbeobjekt, Caceres, Spanien
Immobilien Verkaufsangebot bei Cáceres zu verkaufen / zu kaufen: Campingplatz mit Restaurant.
Kategorien: Gewerbeobjekt, Restaurants, Ferienanlagen, Haziendas/Ranch
Wohnfläche: siehe Objektbeschreibung
Nutzfläche: k.A.
Grundstücksgröße: k.A.
Baujahr: k.A.
Europa
Spanien
Extremadura
Provinz Caceres
Cáceres

380.000,00 EUR Zahlbar in Euro (EUR)
'Campingplatz in Spanien, Gewerbeobjekt, Caceres, Spanien' merken
Gästehaus B&B in Trujillo zu verkaufen   Gästehaus B&B in Trujillo zu verkaufen
Immobilienangebot in Trujillo zu kaufen / zu verkaufen: Gästehaus mit 6 Zimmer, jedes mit eigenem Bad, grosser Salon mit Küche, Patio, im Dorf
Kategorien: Haus
Wohnfläche: ca 200 qm
Nutzfläche: ca 200
Grundstücksgröße: ca 180
Baujahr: 2009
Europa
Spanien
Extremadura
Provinz Caceres
Trujillo

160.000,00 EUR Zahlbar in Euro (EUR)
'Gästehaus B&B in Trujillo zu verkaufen' merken

Zeige 1 bis 3 (von insgesamt 3 Objekten) Seiten:  1 
   

© 2006 IRI Immobilien